Puh, das ist anstrengend und klappt nicht richtig

Jetzt muss ich wieder mit dem NF-Walker laufen, weil ich den Thomy-Walker, den ich leihweise zum Ausprobieren hatte, leider wieder zurückgeben musste. Schade, denn das Laufen fällt mir im NF-Walker viel viel schwerer, als mit dem Thomy-Walker. Außerdem kann mich meine Mama nicht in den NF-Walker heben, weil ich zu groß und zu schwer bin. Darum kann ich damit nur laufen, wenn mein Papa daheim ist und nicht arbeiten muss. In den Thomy-Walker konnte mich meinen Mama auch ganz leicht reinbekommen. Leider bezahlt die Krankenkasse den Thomy-Walker nicht, also muss ich beim NF-Walker bleiben. Schade.

Ausflug nach Landshut

Mit meiner Mama und meinem Papa habe ich heute einen Ausflug nach Landshut gemacht. Dort waren wir bei der Fürstenhochzeit, die man nur alle vier Jahre sehen kann. Das war super! Es gab ganz viel zu sehen und ganz viel Musik zu hören mit Trommlern und so. Aber es war ganz schön heiss und das Gehoppel von meinem Rolli auf dem Kopfsteinpflaster war auch nicht so lustig.
Als wir wieder nachhause gefahren sind, war ich ganz schön geschafft.

35 Kilometer …

… so weit sind mein Papa und ich heute geradelt. In Eining sind wir mit einer Fähre über die Donau gefahren, die ohne Motor fährt und nur mit der Strömung auf die andere Seite gezogen wird.

In Bad Gögging haben wir ein Eis gegessen und dann ging es wieder nach hause. Schön war’s.

Die Trommler

Mit meiner Mama und meinem Papa war ich heute nachmittag in Bad Gögging. Dort haben ganz viele Leute mit großen und kleineren Trommeln eine ganze Stunde lang getrommelt. Weil ich Rhythmus und Trommeln so gern mag, fand ich das ganz klasse und ich hab die ganze Zeit irgendwie mitgemacht – mal geklatscht, mal mit dem Kopf gewippt und noch viele andere lustige Sachen.

Der Vatertagsausflug

Mein Papa und ich haben heute einen Vatertagsausflug gemacht. Wir sind mit dem Radl nach Bad Gögging gefahren. Dort haben wir ein Eis gegessen und sind danach wieder heimgeradelt. Das war superschön und ich hoffe, dass wir bald wieder zusammen radfahren.

Lauftraining mit dem Thomy Walker

Gestern habe ich zusammen mit meinem Papa ganz lang trainiert und bin die Straße auf und ab gelaufen. Zur Zeit habe ich einen Thomy Walker, den ich ausprobieren darf. Der Walker, den ich bis jetzt hatte, ist zu klein und ich bin so schwer geworden, dass meine Mama und meine Betreuungskraft in der Schule mich gar nicht mehr hineinheben können ohne sich den Rücken kaputt zu machen. Der Thomy Walker ist ganz anders als der Walker, den ich bis jetzt hatte: Da kann ich in meinem Rolli oder auf einer Bank sitzen und alles kann an meinen Beinen und Füßen festgemacht werden, während ich sitze. Dann muss ich nur ganz kurz aufstehen, dass man den Walker hinten zumachen kann und schon kann’s losgehen. Aufstehen kann ich, wenn jemand vor mir steht und ich mich hinten am Hals festhalten kann. Das klappt super. Schaut mal, wieviel Spaß ich beim Laufen habe – mein Papa muss halt bei meinem linken Bein ein bisschen nachhelfen, aber ich glaube, dass ich das auch noch hinkriege:

Rasenmähen mit Papa

Heute vormittag musste mein Papa den Rasen mähen. Natürlich habe ich ihm dabei geholfen. Das hat richtig Spaß gemacht, auch weil der Rasenmäher so schön laut war.

Reitstunde

Wie an jedem Freitag war ich heute nachmittag mit meinem Papa beim Reiten. Das ist ganz wichtig für meinen Rücken und für meine Hüftgelenke und Spaß macht es natürlich auch.

Ein langer Tag

Puuuuuuh, war das ein langer Tag. Heute früh bin ich mit meiner Mama nach Regensburg ins Sanitätshaus gefahren. Dort wurde ein Gipsabdruck von meinem Oberkörper gemacht. Diesen Gipsabdruck braucht man, damit ein Stützkorsett für mich gebaut werden kann. Das Stützkorsett wird mich in der Schule beim langen Sitzen unterstützen und mir helfen, meinen Rücken zu entlasten, damit meine Skoliose nicht schlimmer wird.

Gleich nach dem Gipsabdruck hat meine Mama erstmal den restlichen Gips wieder von mir abgewaschen und dann mussten wir auch schon zu meiner Physiotherapie. Nach einer Stunde Physiotherapie waren wir noch bei meiner Ergotherapie und dann sind wir endlich wieder heimgefahren.

Daheim hat mein Papa noch mit mir und dem Walker, den ich momentan ausprobieren darf, das Laufen geübt. Das war ein ganz schön langer Tag. Ich bin ganz früh ins Bett gegangen und auch gleich eingeschlafen.