Mein dritter Therapietag

Pünktlich um 10.30 Uhr fing heute vormittag mein dritter Therapietag an. Wie Ihr auf den Fotos und auf dem Video von meinem Papa sehen könnt, hat es mir heute schon viel besser gefallen und ich habe viel aktiver mitgemacht. Das hat Sebastian, mein Therapeut, am Ende auch meiner Mama und meinem Papa erzählt und er hat sich richtig darüber gefreut, meine Mama und mein Papa natürlich auch.

Weil ein Mädchen heute später zur Therapie kam, hatte ich die erste halbe Stunde mit zwei Delfinen Therapie und zwar mit Bonnie und ihrer Tochter Nubia. Das war lustig, als die beiden Sebastian und mich durchs Wasser gezogen haben. Inzwischen habe ich auch gar keine Angst mehr vor den Delfinen und traue mich schon, sie öfter anzufassen als gestern. Einmal durfte ich sogar auf den Delfinen liegen und meine Beine schauten aus dem Wasser, während sie mit mir durch die Bucht geschwommen sind.

Später durften meine Mama und mein Papa dann ganz nah an den Ponton kommen, wo die Therapie gemacht wird. Das dürfen alle Eltern einmal, aber weil die Kinder dann abgelenkt werden, eben nur einmal.

Meine Mama sagt, dass sie Veränderungen an mir bemerkt, weil ich viele Worte viel deutlicher sage und Sebastian fand auch, dass er mich heute viel besser verstanden hat, obwohl er meine Worte gar nicht gekannt hat.

Es kann übrigens wieder ein bisschen dauern, bis die Fotos unter dem Text auftauchen.

karin

nico wie schön.. ich glaube du und dein delphin bonnie ihr werdet noch richtig freunde.
kira ist ganz neidisch, ihre lieblingsbücher heißen „silberflosse“ und da geht es auch um einen delphin der ein lieber freund von einem kleinen mädchen wird…..
mach schön so weiter
liebe grüße aus bayern
karin