Mein erster Therapietag

Heute vormittag um 10.00 Uhr fing mein erster Therapietag an. Meine Mama, mein Papa und ich wurden im Therapiezentrum empfangen. Danach saßen wir mit Sebastian, meinem Physiotherapeuten und mit John, dem Praktikanten zusammen. John kommt übrigens aus Burghausen und hat sich gefreut, mit jemandem ein paar Worte bayrisch reden zu können.

Sebastian hat sich ein paar Notizen gemacht, darüber was ich alles kann und was ganz toll wäre, wenn ich es können würde. In der Zwischenzeit hat John mir das Therapiezentrum gezeigt.

Dann ging’s auch schon los: Ich bekam einen Neoprenanzug angezogen, damit mir im Wasser nicht zu kalt wird und ich wurde mit dem Rolli zu den Therapiebecken geschoben. Auf den Fotos könnt Ihr sehen, dass im Therapiebecken schwimmende Plattformen sind, auf denen es los geht.

Am Anfang hatte ich ein kleines bisschen Angst, aber das war ganz schnell wieder vorbei, weil alles um mich herum so neu und spannend war.

Der Therapiedelfin, bei dem ich in den nächsten zwei Wochen sein werde, heisst Bonnie und ist eine Delfindame, die schon 26 Jahre alt ist. Die Leute vom Therapiezentrum haben gesagt, dass Bonnie von allen Therapiedelfinen am ruhigsten und am einfühlsamsten ist.

Am besten ist es wohl, wenn Ihr Euch die Fotos anschaut, die mein Papa gemacht hat, denn dann könnt Ihr es Euch am besten vorstellen. Es kann ein bisschen dauern, bis die Fotos unter diesem Beitrag erscheinen, also nicht die Geduld verlieren.

Ich liege jetzt im Bett und ruhe mich aus, denn das war ganz schön anstrengend für mich.