Mein siebter Therapietag

Heute fing der Therapietag ganz spannend an: Alle Therapeutinnen und Therapeuten versammelten sich auf einer der schwimmenden Plattformen für ein Gruppenfoto. Das war lustig, weil sie wohl wollten, dass alle Therapiedelfine gleichzeitig aus dem Wasser springen und sie selbst in die Kamera winken. Mein Papa hat ein paar Fotos davon gemacht.

Soll ich Euch was sagen? Ich habe hier gelernt, „Bonnie“ zu sagen. Könnt Ihr Euch das vorstellen? Nein? Dann versucht mal, „Bonnie“ zu sagen, ohne den Mund dabei zuzumachen, dann wisst Ihr, wie schwer das für mich ist. Außerdem kann ich „fein“ sagen und „ganz fein“. Auch das solltet Ihr mal versuchen zu sagen, ohne den Mund dabei zuzumachen, um zu wissen, wie schwer das für mich ist. Ich bin ganz stolz drauf, das gelernt zu haben und freue mich riesig.

Bei der Therapiestunde hat Sebastian heute mit meinen Füßen gearbeitet, die ganz schön empfindlich sind. Ganz am Anfang saß ich auf der schwimmenden Plattform und Bonnie hat unter Wasser Blubberbläschen gemacht, die mich an den Füßen gekitzelt haben. Später im Wasser hat sie uns beide dann mit ihrer Schnauze an meinen Füßen durchs Wasser geschoben.

Bei der Physiotherapie habe ich heute Übungen zum Aufstehen aus der Hocke gemacht. Das haben wir mit einer großen und einer kleinen „Pezi-Bohne“ gemacht.

Es kann wieder ein bisschen dauern, bis die Bilder hier erscheinen.

karin

habs versucht – ist verdammt schwer… und man versteht mich nicht
nico – ich freu mich wie bolle das du das gelernt hast – deshalb strahlt die mama auf dem neuen foto so… recht hat se. du bist toll!!
liebe grüße in die ferne
deine karin