Meine linke Hand wird immer besser

Schaut mal: Heute nachmittag ist mein Papa mit mir zur Reitstunde gefahren und jetzt schaut Euch mal an, wie toll ich mich mit meiner linken Hand festgehalten habe. Die ganze Reitstunde lang. Ist das nicht toll, wie viel besser meine linke Hand jetzt das macht, was ich will und was meine rechte Hand auch macht?

Unterwegs mit Mama

Das war ein langer Tag! Gleich heute früh sind Mama und ich nach Regensburg gefahren. Dort mussten Gipsabdrücke für meine neuen Orthesen gemacht werden. Das ist eine ganz schön glitschige Sache, aber das kenne ich ja schon.

Als wir fertig waren und meine Mama meine Füße wieder sauber gemacht hat, mussten wir schon los, damit wir den Physiotherapie-Termin schaffen und danach ging’s zur Ergotherapie. Ich musste ganz viel mit meiner linken Hand machen, die nicht so will, wie ich das gern möchte.

Das war eine Schufterei für meine Mama. Sie muss mich immer wieder aus dem Rolli raus und ins Auto heben und dann wieder aus dem Auto raus und wieder rein in den Rolli.

Beim Schwammerlsuchen

Gleich nach dem Frühstück sind meine Mama, mein Papa und ich in den Wald gegangen, um Schwammerl zu suchen. Ich durfte in meinem Bollerwagen sitzen, weil man im Wald nicht mit dem Rolli fahren kann.

Wir haben ganz schön viele Schwammerl gefunden, die Mama und Papa zuhause gleich geputzt haben.

Das war ein toller Vormittag im Wald. 

Mein „zweiter“ Geburtstag

20140419-131617.jpgHeute ist mein „zweiter“ Geburtstag, denn heute vor genau 12 Jahren habe ich in der Klinik in Mannheim zum ersten Mal ganz allein und ohne Maschine geatmet. Der Arzt hat gesagt, dass ich „extubiert“ wurde. Das bedeutet, dass der Schlauch, der durch meine Nase in die Luftröhre ging, und durch den die Maschine für mich geatmet hat, heraus genommen geworden ist und ich ganz allein atmen musste. Fast einen ganzen Monat lang hat das die Maschine für mich gemacht, weil ich selbst nicht atmen konnte. Meine Mama hat gesagt, dass ich mich nach dem extubieren angehört habe, wie eine rostige quietschende Türe, als ich allein geatmet habe. Aber es hat geklappt und heute ist das genau 12 Jahre her und meine Mama und mein Papa sagen, dass dieser Tag mein „zweiter“ Geburtstag ist …

Oktober-Radltour

Mein Papa und ich haben heute nachmittag eine Oktober-Radltour gemacht, weil so schönes Wetter war. Das hat richtig Spaß gemacht. Papas Hände waren ganz schmutzig, weil die Kette rausgesprungen ist und er sie wieder einfädeln musste.

Messebesuch

Mit meiner Mama und meinem Papa war ich heute auf der Rehacare in Düsseldorf. Wir haben ganz viele Dinge gesehen, die Menschen mit Behinderungen dringend brauchen. Auch für mich haben wir einiges gesehen. Wir haben verschiedene Rollis angesehen und ein paar habe ich gleich ausprobiert und eine Runde gedreht. Am Schluss haben wir noch den Stand vom CDTC (Curaçao Dolphin Therapy Center) besucht und Ricarda und ihrer Kollegin hallo gesagt. Schaut mal – auf dem Messestand ist sogar ein Bild von Sebastian und mir bei meiner Delfintherapie. 

Hurra, hurra, ich darf wieder zu den Delfinen

Nächstes Jahr im September darf ich wieder zu den Delfinen, weil die Leute so fleissig gespendet haben. Dafür möchte ich allen ein großes Dankeschön sagen, weil meine Mama und mein Papa das ohne Eure Hilfe nie schaffen könnten. Hoffentlich mache ich wieder so tolle Fortschritte in meiner Entwicklung.

Rechts in der Leiste kann man sehen, wie lange es noch dauert, bis ich wieder zu den Delfinen darf.

curacao.jpg

Meine Internetseite funktioniert wieder

Länger als eine Woche lang hat meine Internetseite nicht funktioniert. Aber jetzt ist alles wieder in Ordnung. Mein Papa hat die Seite wieder zum Laufen gebracht, damit Ihr immer wieder ein bisschen was aus meinem Leben und dem Leben von meiner Mama und meinem Papa mit mir zusammen sehen und lesen könnt.