Tag 9

Heute hat es zuerst auch so ausgesehen, als hätte Bonnie wieder keine Lust auf Therapie. Aber dann hat sie es sich doch noch anders überlegt und es wurde ein sehr schöner und lustiger Therapietag.

Bevor es auf’s Dock ging, trug ich meine Beinorthesen und musste mit beiden Händen verschiedene Bälle in einen Basketballkorb werfen. Es waren glatte Bälle, raue Bälle, Bälle mit lustigen Knobeln und so weiter. Dabei musste ich mich ganz weit nach vorne beugen und meinen Oberkörper ausbalancieren. Sebastian stützte mich inzwischen an der Hüfte.

Auf dem Dock setzte Sebastian mir die Augenbinde wieder auf, damit ich für verschiedene Übungen durch die Umgebung nicht zu sehr abgelenkt werde. Ich lasse mich nämlich gerne ablenken, weil’s hier so viele Sachen zu sehen gibt und das Wasser so schön glitzert.

Im Wasser hatte ich zwischendurch auch zwei Delfine neben mir – Bonnie und Papito. Papito ist der Papa von Bonnies Baby, das im Sommer zur Welt kommen wird.

Am Dock wurden wir wieder von den Pelikanen besucht, die immer drauf lauern, einen Fisch stibitzen zu können, der eigentlich für die Delfine gedacht ist.

Die Bilder, die mein Papa gemacht hat, erscheinen wieder unter diesem Satz.